blogparade: #my fashionID

#Was ist deine Fashion ID? – Diese Frage stellt der in diesem Frühjahr gelaunchte Online-Shop von Peek&Cloppenburg Düsseldorf. http://blog.fashionid.de/blogparade-my-fashionid-5476.

Fashion. Ohne Frage, Kleidung und Mode sind vielfältig. Sie verleihen dem Träger Individualität. Sie bestimmen unser das äußeres Erscheinungsbild. Anhand von Kleidung sind etwaige Stimmungen und Gefühlslagen, sowie die verschiedensten Anlässe festzustellen.

ID. Identität, Persönlichkeit, Individualität.

Zusammengesetzt bedeutet dies dann für mich: Fashion und ID unterstreichen gemeinsam die Persönlichkeit durch den eigenen Stil = Fashion-ID.

 „Mode kann man kaufen – Stil muss man haben.“ – Gibt man diesen bekannten Spruch bei Google ein,  so erscheinen  155.000 Suchergebnisse. Wie viel ist dran? Was ist Mode eigentlich? Was ist Stil? Und was von alldem ist MEIN Stil?

Mode. So viel steht fest, ist nichts anderes als dass Kleidungsstücke immer wieder neu interpretiert werden. Doch wirkliche Innovationen gibt es in der Mode kaum noch. Das was uns als Mode verkauft wird sind lediglich Änderungen an den Schnittformen, den Stoffaufmachungen, den Designs und den Farben. Je nach Trend und Jahreszeit werden diese schmaler oder weiter, leichter oder schwerer, bunter oder cleaner. Die tragbaren Endprodukte finden wir dann in den Geschäften wieder. Mehrmals im Jahr zu den jeweiligen Saisons.

Stil. Ist auf keinen Fall Mode. Sicherlich wird er aber von ihr beeinflusst. Stil ist mehr ein Lebensgefühl. Eine Überzeugung. Die eigene Sicht auf die Dinge. Oft ist Stil auch eine gesellschaftliche Bewegung. Stil beschreibt das Ganze. Somit kann man viele verschiedene Stile in der Gesellschaft beobachten. Sie reichen von ironisch bis klassisch und elegant.

Man kann deshalb auch sagen, dass Stil der Mix aus Mode verschiedener Zeiten und unterschiedlicher Preisniveaus ist. Man kombiniert das Designer Oberteil mit der günstigen Filialisten Jeans. Man findet alte Pullover in Omas und Opas Kleiderschrank wieder und kombiniert diese mit den neuesten Teilen von der Stange. Man unterscheidet sich von anderen, ist individuell. Und genau das ist meiner Meinung nach STIL.

 Was ist mein Stil? Meine Fashion-ID? – Keine einfache Antwort.

Ich weiß nicht einmal ob ich meinen eigenen Stil eigentlich bereits gefunden habe.

Ich für meinen Teil, kombiniere gerne Vintage mit topmodischen Artikeln. Second Hand versus „neuester Schrei“. Ich mag es, die Second Hand Teile noch ein wenig abzuwandeln. Mal hier die Naht auftrennen oder da die Ärmel abschneiden. Somit erschaffe ich mir meinen ganz eigenen Stil. Dadurch vereine ich viele unterschiedliche Stile in meinem eigenen Stil. Ein bisschen Streetwear  gepaart mit Dandy und Preppy. Verschiedene Marken und Hersteller. Von günstig bis teuer.  Natürlich lasse ich mich von der Mode beeinflussen und kaufe vorwiegend danach ein. Schließlich ist Mode das, was in den Geschäften verkauft wird. Es ist jedoch der Mix, der den eigenen Stil bestimmt. Man muss sich selbst wohlfühlen. Und das ist die Schwierigkeit. Nur weil gerade etwas als Must-Have bezeichnet wird, heißt das noch lange nicht, dass man dies tragen muss. Es kommt darauf an, authentisch zu sein und sich nicht zu verkleiden. Denn das merkt man dem Menschen an. Und dann wäre Stil wohl doch nur das andere Ende vom Besen.

Seht hier meine Fashion-ID:

Cap: Obey / Sonnenbrille: Ray Ban / Ankerarmband: Flohmarkt / Uhr: Casio / Shorts: Weekday /
Gürtel: Massimo Dutti / Shirt: Topman / Sneaker: Nike

Advertisements

FashionBloggerCafé Berlin

Liebe Sophistic8es,

Die Berlin Fashion Week ist bereits seit knapp einer Woche zu Ende. Dennoch folgt aber hier noch der Bericht vom FashionBloggerCafé (FBC) letzten Freitag.

Ich machte mich gegen 12Uhr auf den Weg zum FBC ins Café Moskau im Herzen Berlins, um mich mit anderen Bloggern auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und einen tollen Tag zu erleben.

Das von styleranking.de in Zusammenarbeit mit vielen Sponsoren veranstaltete Treffen wartete mit großem Programm auf.  So konnte man bei der FashionBloggerAcademy vielen Vorträgen lauschen und sich über viele interessante Themen informieren. Highlight hierbei war der FBC-Talk mit Bonnie Strange, die über ihre aktuelle Zusammenarbeit mit Manhattan Cosmetics plauderte und durch ihre natürliche und quirlige Art sehr schnell alle Sympathien gewonnen hatte.

Wer die Vorträge nicht besuchen wollte, konnte sich an den zahlreichen Sponsoren-Ständen interaktiv und kreativ beteiligen.

    

Die Mädels konnten sich unter anderem bei Sally Hansen die Nägel lackieren und verzieren sowie bei Manhattan Cosmetics  ihr Tages-Makeup auflegen lassen. Bei DaWanda konnte man seiner Kreativität freien Lauf lassen und sich seine Lieblingskette selbst zusammen basteln. Auch BeeDees wartete auf kreative Ideen. Hier konnten sich die Sprachkünstler unter uns im selbst getexteten Gute-Nacht-Lied austoben. Die beste Idee wurde dann am Abend ausgezeichnet.  Hauptsponsor REVIEW brachte cleane, einfache Jeansjacken mit, die danach schrien verschönert und aufgehübscht zu werden. Hierfür standen viele verschiedene Materialien zur Verfügung. Nieten, Patches, Bügelbilder, Perlen, Buttons und vieles mehr lagen bereit um an die Jacken gebracht zu werden. – Klar, das an diesem Stand der größte Andrang herrschte. Die kreativste Jacke wurde nämlich ebenfalls am Abend ausgezeichnet und wird dann vervielfältigt und im OnlineShop angeboten.

Durch das viele Plaudern, Zuhören, Basteln, Designen und Diskutieren war auch dieser Nachmittag wie im Fluge vergangen. Tolle Eindrücke, Tipps, Beobachtungen und Kontakte nehme ich mit und freue mich bereits auf das nächste FashionBloggerCafé.

In der unten zu verlosenden Goodie Bag sind auch einige Geschenke vom FashionBloggerCafé mit dabei. Also macht mit. Bis Sonntag 14.Juli 2013, 24Uhr könnt ihr noch gewinnen. Viel Glück.

Bild: © BeeDees Deutschland