Pariser Männermode-Woche Spring/Summer 15

Instagram_KENZO SS15

Instagram_KENZO SS15

Es ist viel los in den letzten Tagen. Waren wir anfangs der Woche noch damit beschäftigt, die modischen Eindrücke aus Mailand auszuwerten und zu verarbeiten, ging es in der zweiten Wochenhälfte direkt weiter nach Paris. Dort läuft noch bis morgen die Pariser Männermodewoche mit den Trends für Sommer 2015.

 Ein Auszug der wichtigsten Mode-Themen von der Seine:

RICCARDO TISCI’S Kollektion für GIVENCHY ist edgy. Hingucker sind die vielen graphischen Motive. Die Schultern werden stets betont und sorgen für tolle Silhouetten. Lang geschnittene Oberteile zu kurzen Hosen. Weiße Shirts mit auffälligen Blockstreifen dazu leichte Windjacken. Dass der Sommer in Paris nicht nur immer Sonnenschein bedeutet, zeigte die verregnete Open Air Show von KENZO PARIS am Pont Alexandre III, heute morgen. Der Regenschirm wurde zum Must-Have für die Besucher. Die SS15 Kollektion trotze jedoch dem Wetter. Auffällig, Extrovertiert und laut – typisch KENZOStreifen von Kopf bis Fuß sowie große auffällige Punkte. Die Farben schwarz und weiß dominieren. Absolute Hingucker die Farbtupfer in Orange, Hellblau und Beige.

Etwas eleganter wird es bei DRIES VAN NOTEN: High-Waist Hosen mit Kummerbund sowie fließende Silhouetten zieren die Kollektion. Navy, Beige, Burgund, Tannengrün und Neon-Orange sind hier tonangebende Farbimpulse. Ballett-inspirierte Footwear komplettiert den Look. BALMAIN interpretiert den Sommer 2015 in Form von dicken Lederhosen. Auch hier: Schulterbetonte Jacken und schmale Passform, angelehnt an einen athletischen Stil. Eye-Catcher sind die auffälligen Jacken im Indianer-Look. Neben schwarz und weiß sorgen rot und blau für Aufmerksamkeit. Etwas ruhiger kommt die Kollektion bei MAISON MARTIN MARGIELA daher. Die überwiegend weißen Outfits strahlen auf den ersten Blick eine Art Reinheit aus. Der Stilbruch hierbei besteht jedoch aus Hosen und Jacken, die scheinbar auseinander geschnitten und anschließend wieder zusammen genäht wurden. Shirts erhalten Zipper und Jacken einen Universitäts-Charakter. Luftige Trenchcoats aus Fallschirmen sowie oversize Hosen sind MARGIELAS Highlights der Kollektion.

Die Franzosen setzen wie die Italiener ebenfalls auf luftige, leicht konstruierte Formen. Weiß ist die tonangebende Farbe im Sommer 2015. Graphiken spielen weiterhin eine große Rolle. Orange sollte als wichtige Impuls-Farbe ernst genommen werden.

Werbeanzeigen

Karl Lagerfeld. Parallele Gegensätze.

Karl Lagerfeld Selbstportrait, 2011/2012 Aus der Serie Atelier Fendi Inkjet auf Leinwand 84 × 120 cm © 2014 Karl Lagerfeld

Karl Lagerfeld Selbstportrait, 2011/2012 Aus der Serie Atelier Fendi Inkjet auf Leinwand 84 × 120 cm
© 2014 Karl Lagerfeld

– Eine Ausstellung zu Fotografie – Buchkunst – Mode.

Seit dem 15. Februar ist sie geöffnet, die weltweit erste große Museumsausstellung von Karl Lagerfeld im Museum Folkwang in Essen:„Karl Lagerfeld. Parallele Gegensätze“ zeigt sämtliche künstlerische Facetten des international bedeutendsten deutschen Designers. Seit 1955 macht der in Hamburg geborene Karl Lagerfeld in Mode. Er arbeitete für die renommierten Modehäuser wie Balmain, Chloé und FENDI und wurde schnell zu einem der wichtigsten Impulsgeber der internationalen Modewelt unserer Zeit. Neben seiner Arbeit und seinem Wirken für das Pariser Traditionsunternehmens CHANEL, für das er 1983 die Führung übernahm, bringt Karl Lagerfeld auch unter eigenem Namen außergewöhnliche und zukunftsweisende Kollektionen auf den Markt, die seinesgleichen suchen. Dennoch ist er mehr als (nur) ein Designer. Er ist ebenso Perfektionist, Verleger, Fotograf und Sammler.

Karl Lagerfeld A Portrait of Dorian Grey, 2005 Direktdruck auf Aludibond 70 x 100 cm © 2014 Karl Lagerfeld

Karl Lagerfeld, A Portrait of Dorian Grey, 2005 Direktdruck auf Aludibond 70 x 100 cm
© 2014 Karl Lagerfeld

Die Ausstellung im Museum Folkwang zeigt auf circa 1400 Quadratmetern die rastlose Ideenvielfalt Lagerfelds. Der Besucher wird durch 14 Ausstellungsräume geführt und gleichzeitig in die Welt des deutschen unerschöpflichen Multitalents entführt. Mehr als 400 Exponate, darunter Zeichnungen, Fotografien, Bücher, Designobjekte und Filme gibt es zu besichtigen. Die Ausstellung reicht von den glamourösen 1990er Jahren bis hin zur Gegenwart. Ehemalige Musen Lagerfelds wie Claudia Schiffer und Baptiste Giabiconi sind auf vielen Fotografien auf unterschiedlichen Materialien und Untergründen sehr oft zu entdecken und werden immer wieder neu inszeniert. Ein Großteil wird dennoch dem Wirken Lagerfelds bei CHANEL gewidmet: Anzeigenkampagnen und Kataloge, Entwurfsskizzen der unverkennbaren CHANEL-Roben, echte Kollektionsteile der Herbst-/Winterkollektion 2013/14 sowie die Architekturmodelle der großen CHANEL-Modenschauen im Grand Palais in Paris.

TheSophistic8e meint: Die Ausstellung die dem Museum Folkwang in Zusammenarbeit mit Karl Lagerfeld hier gelang, ist maßgebend. Die Inszenierung der Exponate, welche die Besucher in die (Traum)Welt Karl Lagerfelds entführen, ist authentisch und sehr gut gelungen. Sie beweist einmal mehr die ungeheure Vielfalt und Facette des Multitalents, das einem Genie gleichzusetzen ist.

 Unverkennbar. Einzigartig. Einfach Karl.

„Karl Lagerfeld. Parallele Gegensätze.“ Fotografie – Buchkunst – Mode ist noch bis zum 11. Mai 2014 im Museum Folkwang in Essen zu sehen. Ein Besuch lohnt sich.

© 2014 TheSophistic8e

© 2014 TheSophistic8e