Kylie Minogue for sloggi.

© sloggi

© sloggi

Kylie Minogue. Schon allein dieser Name bedarf es eigentlich keiner weiteren Erklärung. Die Pop-Ikone ist seit Jahrzehnten im Geschäft und trotz ihres enormen Erfolges stets auf dem Boden geblieben. Davon konnte man sich am Donnerstag in Berlin überzeugen, als sie ihre neue Zusammenarbeit mit dem Unterwäschehersteller sloggi promotete. Für Kylie ist dieser Ausflug in die Modewelt sicherlich kein Neuland, so entwarf sie doch bereits schon vor einigen Jahren ihre eigene Kollektion mit H&M. Nun ist Kylie zurück in der Mode und kooperiert zur aktuellen Frühjahr/Sommer Kollektion mit sloggi.

Ganz in der Nähe des Alexanderplatzes lud sloggi zum „Meet & Greet“ ins Haus Ungarn mit der 1,52cm großen Australierin. Die Location hätte für diesen Abend nicht besser gewählt werden können. Eine Mischung aus DDR und Moderne. Überall an den Wänden hingen, ähnlich wie in einer Galerie, topausgeleuchtete Bilder der Sängerin in sloggi Dessous. Drinks und Fingerfood ließen den geladenen Gästen die Wartezeit verkürzen, bis der Stargast des Abends endlich eingetroffen war. Glamourös wie immer betrat Kylie Minogue im kleinen Schwarzen die Bühne und plauderte mit Thore Schölermann, der diesen Abend moderierte, sympathisch und gut gelaunt über die Zusammenarbeit mit dem Unterwäsche-Label. Im Fokus dieser Kooperation steht die neue und innovative Unterwäsche-Serie „sloggi Wow Lace“. Schöne, luxuriöse und vielseitige Styles treffen auf die gewohnte Passform. Absoluter Hingucker: Die romantische Jacquardtronic Spitze mit Blumenmuster sowie vielen geometrischen Elementen.

Als Teenager hätte ich nie zu träumen gewagt, dass ich einmal Lingerie-Model werden würde“, erzählte die 46-Jährige bereits bei der Pressekonferenz am Mittag am Ku’damm. „Damals saß ich in meinem Zimmer und jede Art von Mode schien mir unerreichbar (..) aber auch für mich war es ein weiter Weg von den Sport-BHs aus der High School bis zu dieser Kampagne“.

Die Natürlichkeit, Geradlinigkeit und die stetige Weiterentwicklung die sowohl für Kylie Minogue als auch für sloggi steht, lassen diese Kooperation fast perfekt erscheinen. Ich bin mir sicher, dass diese Kooperation sehr erfolgreich wird und danke sloggi für diesen schönen Abend.

Hier geht’s zur Kollektion: http://www.sloggi.com

© sloggi

© sloggi

Advertisements

Die neue männliche Zeigefreudigkeit.

© GIVENCHY PARIS SS15

© GIVENCHY PARIS SS 15

Metrosexuell ist gestern. David Beckham Adieu. Der junge Mann von heute ist SPORNOSEXUELL.

Dieser Begriff setzt sich aus Sport und Porno zusammen und soll damit Männer kategorisieren, die sich selbst als Sportler und Sexsymbol verstehen. „Sporno“ wurde vom britischen Journalisten Mark Simpson geprägt, der den Essay „The metrosexual is dead. Long live the ’spornosexual‘ in der englischen Zeitung „Telegraph“ veröffentlichte und dort den Einfluss von Selfies, sozialen Netzwerken und Pornos auf das Geltungsbedürfnis von Männern diskutierte.

Der Trend des neuen Körperbewusstsein des Mannes, der heutzutage sehr auf seine Ernährung achtet, in die Muckibude um die Ecke rennt, um seine Muskeln zu definieren, lässt sich nun auch in der Mode nicht mehr aufhalten: Neue Transparenz, viel Haut und weniger Stoff setzten neue Impulse in der Menswear. Oberstes Gesetz: ÄRMELLOS. Sakkos, Hemden, Sweatshirts, Hoodies, Jacken und Mäntel bekommen ohne Ärmel neuen Schliff. Vorreiter bei diesem neuen Hingucker ist ganz klar das Pariser Modehaus GIVENCHY. RICCARDO TISCI schickte bei der letzten Paris Fashionweek seine Models im ärmellosen Sakko über den Laufsteg. Dazu viel Beinfreiheit in Form von kurzen Shorts. Die gewisse Transparenz kommt durch den Einsatz von Mesh erst so richtig zur Geltung. Die schmale Silhouette, die derzeit in der Menswear nicht mehr wegzudenken ist, bleibt stets durch gekonnte und raffinierte Taillierungen enthalten.

Der Sommer 2015 wird somit in der modischen Spitze ganz klar durch Luftigkeit, Leichtigkeit und Zeigefreudigkeit definiert. Also los, und den Bizeps bis zum Frühjahr ordentlich in Form zu bringen.

fashion news of the week.

© WOOD WOOD

Es war die Woche der großen Präsentationen: LOUIS VUITTON veröffentlicht die Künstler-Kooperationen zur 160-Jahr-Feier des Louis-Vuitton-Monograms und ALEXANDER WANG präsentiert mit einem Paukenschlag in New York seine Kollektion für H&M. Doch nicht genug: Auch das dänische Modelabel WOOD WOOD geht eine Kooperation ein. Und zwar mit keiner geringeren als MICKEY MOUSE.

Doch der Reihe nach.

LOUIS VUITTON hatte bereits im Juni diesen Jahres angekündigt, zum 160 jährigen Jubiläum des Louis-Vuitton-Monograms mit einer Besonderheit aufzuwarten. „Die Ikone und die Ikoniklasten“ heißt diese Kooperation mit sechs weltbekannten Designern, Künstlern und Kreativen. Sie sollten sich mit dem berühmten LV-Monogramm auseinandersetzen und ihre individuellen Produkte entwerfen. Heraus kamen also einzigartig gestaltete Modelle. CHRISTIAN LOUBOUTIN entwarf einen Trolley sowie eine Tote Bag mit Metallnieten und Ponyfell auf der Rückseite. REI KAWAKUBO, Gründerin und Chefdesignerin des Labels COMME DES GARCONS widerum arbeitete mit auffälligen Cutouts. Auch KARL LAGERFELD ist unter anderem mit von der Partie. Er erschuf einen Sandsack inklusive Boxhandschuhen in klassischem Monogrammblüten-Design. Alle Kunstwerke sind von nun an in ausgewählten LOUIS VUITTON Geschäften erhältlich.

Szenenwechsel. Über den großen Teich nach Amerika. Dort präsentierte diese Woche der schwedische Filialist HENNES & MAURITZ seine zwölfte Designer-Kooperation. ALEXANDER WANG’s Kollektion ist, wie bereits erwartet, sehr von der Sportswear inspiriert. High-Tech Materialien, Mesh sowie Neopren bestimmen die Mens-und Womenswear. Die Farben sind zurückhaltend und in grau und schwarz Tönen gehalten. Die Accessoires wie Beanies, Overknee-Socken und Co haben bereits jetzt viel Potential zum Kult. Zu kaufen gibt’s die komplette Kollektion ab dem 6.November in den Stores und Online.

In Sachen Kooperation zieht nun auch das dänische Label WOOD WOOD nach. Wie diese Woche bekannt gegeben, wird keine geringere als MICKEY MOUSE eine Capsule-Kollektion zieren. Die ersten Bilder zeigen, dass sich das Label seinen Minimalismus und seine Eleganz von MICKEY MOUSE nicht nehmen lässt. Häufig ist sie als Motiv erst auf den zweiten Blick zu erkennen. Farblich sind die Teile eher reduziert. Die Kollektion wird am 20. Oktober im Pariser Kult-Store COLETTE released und kommt letztlich ab dem 3. November auch nach Deutschland in den Handel. Es bleibt also Bewegung in diesem Modeherbst.

KING KARL kommt mit eigener Zeitung.

Photo: Instagram

Photo: Instagram

„The Karl Daily“ soll sie also heißen, die vom Modezar himself herausgegebene Zeitung. Wie die Women’s Wear Daily berichtet wird die (vorerst einmalige) Zeitschrift in ausgewählten Karl Lagerfeld Boutiquen in sieben Städten ausliegen. Es soll sich um um Paris, London, Berlin, München, Antwerpen, Amsterdam und Zürich handeln. Neugierig auf die neueste Kreation aus dem Hause Lagerfeld machten bereits die ersten Bilder auf Instagram. Die Headline „Haute off the Press“ macht Lust auf mehr. Die Zeitung soll Einblicke in die Welt Lagerfelds gewähren und sich unter anderem mit den Themen Modeberichterstattung sowie einer ordentlichen Portion Gossip, Sportnews, Wetter und Horoskop beschäftigen. Stets mit einer großen Portion (Selbst-)Ironie. Lagerfelds Katze Choupette wird außerdem als Gast-Redakteurin angepriesen. Man darf gespannt sein. Also los raus, und sichert euer persönliches Exemplar. Die Zeitung erscheint nämlich: HEUTE.

BANG. BANG. WANG. WANG: ALEXANDER WANG x H&M

ALEXANDER WANG x H&M Fall/Winter 2014 Photos: style.com

ALEXANDER WANG x H&M Fall/Winter 2014 Photos: style.com

Es war die Woche, in denen die Marketing-Maschinerie von H&M wieder einmal richtig gut funktionierte. Stückchenweise und auch seitdem Rihanna in einem Komplett-Look gesichtet wurde, tauchten auf den üblich verdächtigen Sozialen Netzwerken Bilder auf, die neugierig machen auf das was kommt: ALEXANDER WANG x H&M. Gut 1 ½ Monate vor Launch der Kollektion steht das Netz Kopf. Ohne die komplette Kollektion bereits zu kennen, werden Must-Have-Teile auserkoren und empfohlen. Der Hype ist bereits jetzt schon riesengroß und er steckt an. ALEXANDER WANG ist der erste US-amerikanische Designer der mit Hennes & Mauritz kollaboriert. Neben seinem eigenen Label kreiert er für das Haus BALENCIAGA High-Fashion Teile für den Laufsteg. Die ersten Bilder der Kollektion verraten: Es wird sehr viele Kleidungsstücke geben, die sportlich und fast schon funktional daher kommen. Viel Struktur und Sweat. Absoluter Hingucker neben den Sweatern mit dem „WANG“ Logo sind eindeutig die Parkas mit übergroßer Kapuze. Die Farbpalette ist eher dunkel geprägt. Spätestens am 6.November wissen wir mehr. Lange Schlangen vor Ladenöffnung sind bereits jetzt schon zu erwarten. Ob der Online-Shop dann auch wieder zusammen bricht, wie zuletzt bei der Kooperation mit Isabel Marant bleibt abzuwarten.

 WIR SIND GESPANNT UND VOLLER VORFREUDE.

Menswear Fashion-Update.

Photo: Topman AW 2014

Photo: Topman AW 2014

Er ist zurück. Meteorologisch bereits seit einigen Tagen, kalendarisch lässt er noch auf sich warten: DER HERBST. Zeit sich umzuschauen nach neuen Lieblingsteilen.

Der farbenfrohe Herbst, mit all seinen Facetten wird in dieser Modesaison jedoch eher dunkel und düster interpretiert. Noch dunkler als in der vergangenen. Die Social Media Plattformen machen’s vor. Allen voran der Bilderdienst Instagram. Hasthags wie #allblackeverything  oder #blackismyhappiestcolor machen aufmerksam auf die Modefarbe schlechthin: SCHWARZ. Einflüsse aus Grunge und Rock treffen auf Formalwear. Leder als Imitat oder echt. Hauptsache dekorativ und schmückend. Auffällige Deko-Zipper und aufwendige Applikationen auf Hosen. Vor allem im Kniebereich. Sweat scheint das Material der Saison zu sein. Die Oberteile im kastigen Schnitt, mit abgeschnittenen Ärmeln. Plakative Elemente sind zurück. Klassiker aus der Active-Wear werden neu aufgezogen und sorgen für ein Revival der 1990er Jahre. Baseball-Trikots, College-Jacken verziert mit Buchstaben, Stickereien und Schriftzügen. Hinzu kommt Denim. In allen Facetten. Destroyed und clean. Selbstverständlich in schwarz und grau. Die Passform der Stunde: Skinny. Auch im Herbst sind und bleiben Sneaker en vogue. Weiß tritt hier als Kontrastfarbe auf und wird zum Hingucker schlechthin. Boots in allen Varianten sind weiterhin ein wichtiges Thema. Markant vom Schaft bis zur Sohle. Robust und sportiv. Absoluter Aufsteiger der Saison: DER MANTEL. Zur Abrundung des perfekten Urban-Looks dürfen Accessoires auf keinen Fall fehlen. Leder-Caps treffen auf Hightech-Turnbeutel oft auch im Metalic-Look.

Dennoch: Auf die Kombination kommt es an: Das Spielen mit verschiedenen Längen und Weiten, sowie Passformen muss gekonnt sein und wirkt auch dann erst authentisch. Oversize Shirts zu kurzer Lederjacke, dazu schmale Hosen. Knielanger Mantel zum schmalen Hemd und Jogging-Hose. Das sind die saisonbestimmenden Looks.

Photo: Topman AW 2014

Photo: Topman AW 2014

 

Herzlich Willkommen bei MC Donald’s, Ihre Bestellung bitte.

Ein Fashion-Update zur neuen Saison.

Normcore jetzt doch auch im High-Fashion Bereich?

Oh ja. CHANEL und MOSCHINO machen’s vor: Fast Food-Restaurants und Supermärkte sind die neusten Trend-Locations schlechthin. Die Ready-to-Wear Kollektion HW 14/15 von CHANEL wurde von Karl Lagerfeld in einem eigens gebauten Supermarkt präsentiert. CHANEL-Supermarkt-Tragetaschen anstatt IT-Bags. Jeans zu gemütlichen Sweatshirts und Sneakern sorgen für neue Lässigkeit.

So lässig, dass es schon wieder auffällig wird

MOSCHINO macht Appetit auf Fast Food. Jeremy Scott schickte seine Models im MC Donald’s Look über den Laufsteg. Das gelbe geschwungenen „M“ auf rotem Untergrund sorgt für den absoluten Hingucker. Das zur Kollektion gehörende MOSCHINO iPhone- Case im Pommes-Tütenlook wurde in Windeseile zum Must-Have.

Nun denn, einen guten Start in die neue kulinarische Herbst-/Winter Saison