Kylie Minogue for sloggi.

© sloggi

© sloggi

Kylie Minogue. Schon allein dieser Name bedarf es eigentlich keiner weiteren Erklärung. Die Pop-Ikone ist seit Jahrzehnten im Geschäft und trotz ihres enormen Erfolges stets auf dem Boden geblieben. Davon konnte man sich am Donnerstag in Berlin überzeugen, als sie ihre neue Zusammenarbeit mit dem Unterwäschehersteller sloggi promotete. Für Kylie ist dieser Ausflug in die Modewelt sicherlich kein Neuland, so entwarf sie doch bereits schon vor einigen Jahren ihre eigene Kollektion mit H&M. Nun ist Kylie zurück in der Mode und kooperiert zur aktuellen Frühjahr/Sommer Kollektion mit sloggi.

Ganz in der Nähe des Alexanderplatzes lud sloggi zum „Meet & Greet“ ins Haus Ungarn mit der 1,52cm großen Australierin. Die Location hätte für diesen Abend nicht besser gewählt werden können. Eine Mischung aus DDR und Moderne. Überall an den Wänden hingen, ähnlich wie in einer Galerie, topausgeleuchtete Bilder der Sängerin in sloggi Dessous. Drinks und Fingerfood ließen den geladenen Gästen die Wartezeit verkürzen, bis der Stargast des Abends endlich eingetroffen war. Glamourös wie immer betrat Kylie Minogue im kleinen Schwarzen die Bühne und plauderte mit Thore Schölermann, der diesen Abend moderierte, sympathisch und gut gelaunt über die Zusammenarbeit mit dem Unterwäsche-Label. Im Fokus dieser Kooperation steht die neue und innovative Unterwäsche-Serie „sloggi Wow Lace“. Schöne, luxuriöse und vielseitige Styles treffen auf die gewohnte Passform. Absoluter Hingucker: Die romantische Jacquardtronic Spitze mit Blumenmuster sowie vielen geometrischen Elementen.

Als Teenager hätte ich nie zu träumen gewagt, dass ich einmal Lingerie-Model werden würde“, erzählte die 46-Jährige bereits bei der Pressekonferenz am Mittag am Ku’damm. „Damals saß ich in meinem Zimmer und jede Art von Mode schien mir unerreichbar (..) aber auch für mich war es ein weiter Weg von den Sport-BHs aus der High School bis zu dieser Kampagne“.

Die Natürlichkeit, Geradlinigkeit und die stetige Weiterentwicklung die sowohl für Kylie Minogue als auch für sloggi steht, lassen diese Kooperation fast perfekt erscheinen. Ich bin mir sicher, dass diese Kooperation sehr erfolgreich wird und danke sloggi für diesen schönen Abend.

Hier geht’s zur Kollektion: http://www.sloggi.com

© sloggi

© sloggi

Advertisements

In Your Face – Mario Testino zu Gast in Berlin.

© TheSophistic8e

© TheSophistic8e

Ja, es gab wohl kaum einen passenderen Rahmen, die Ausstellung von einem der einflussreichsten Fotografen der Welt im Rahmen der Berlin Fashion Week zu eröffnen:

Mario Testino präsentiert seit 20.Januar 2015 in seiner Ausstellung „In Your Face“ im Berliner Kulturforum die ganze Bandbreite seiner fotografischen Arbeit und setzt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf provokante Kontraste. 125 Bilder erwarten den Besucher in dieser Sonderausstellung, die erstmalig in Europa gezeigt wird. Wer Mario Testinos Werke kennt, verwundert es nicht, dass die Experimentierfreudigkeit, Respektlosigkeit, Elegant und Widersprüchlichkeit Testinos im Mittelpunkt dieser Ausstellung stehen.

„In Your Face“ stellt für mich die freieste Art dar, mich auszudrücken.“ sagt Testino. „Als Bildermacher wollen die Leute dich immer in eine Schublade stecken. Ich glaube, dass jeder von uns viele verschiedene Seiten hat, und nicht immer dürfen wir alle diese Seiten zeigen, schon gar nicht gleichzeitig ausleben, so wie in dieser Ausstellung. Die besondere Art der Hängung dieser fotografischen Arbeiten erlaubt es all diesen verschiedenen Aspekten meiner Neugier miteinander ins Gespräch zu kommen; sie existieren nicht nur für sich, sondern lösen eine Reaktion aus, wenn sie nebeneinander zu sehen sind.“

Ein Besuch bei Mario Testino lohnt sich. Bei so einem Spaziergang vorbei an Claudia Schiffer, Lady Gaga oder Kate Moss lassen sich kalte Winter-Wochenenden sehr gut verbringen und aushalten.

 

Mario Testino „In Your Face“ ist noch bis 26.Juli 2015 im Kulturforum Berlin, Matthäikirchplatz (nahe Potsdamer Platz) zu besichtigen. Täglich ab 10Uhr geöffnet. An den Wochenenden ab 11Uhr. Montags geschlossen.

AT MR CHOW'S. NEW YORK, 1998. © Mario Testino

AT MR CHOW’S. NEW YORK, 1998. © Mario Testino

Für Morgenmuffel: Die neue IKEA SPRUTT Design-Kollektion

© Inter IKEA Systems B.V. 2014

© Inter IKEA Systems B.V. 2014

Schon einmal ein Möbelstück gehabt, das sich an die turbulenteste Zeit des Tages richtet?

Ab Februar hilft die neue IKEA SPRUTT Design-Kollektion allen Morgenmuffeln in einen entspannten Tag und sorgt für einen aktiven Morgen.

Sie beinhaltet Aufbewahrungsmöbel, Organisationslösungen und Accessoires. Die Kollektion ist modern, funktional und wird durch grafische Designs zum absoluten Hingucker. SPRUTT richtet sich an ein entspanntes und einfaches Leben in den eigenen vier Wänden. Die vielen Schubladen und Aufbewahrungsmöglichkeiten sorgen dafür, die nötigen Dinge schnell zu finden, wenn man keine Zeit zum Suchen hat. Auch die Wäsche, Schuhe oder Kosmetik lassen sich auf günstigste Weise mit unterschiedlichen Möbelstücken organisieren.

TheSophistic8e zeigt euch hier eine exklusive Preview seiner Lieblingsteile der neuen Design-Kollektion.

Start your day right – mit der neuen IKEA SPRUTT Design-Kollektion.

© Inter IKEA Systems B.V. 2014

© Inter IKEA Systems B.V. 2014

Gedanken zu Weihnachten.

Inspired by: www.instagram.com/herrglueck

Special Thanks to Dennis Glück:  www.instagram.com/herrglueck

OH NO. – Das ging jetzt doch wieder ganz schön schnell. Die Wochen vergingen wie im Flug und nun ist das von der Konsumgüterindustrie ausgerufene „Fest des Jahres“ da.

Ich habe mir ein paar Gedanken gemacht:

Die Weihnacht hat ihren Ursprung in der Religion, so viel steht fest. Ob gläubig oder nicht, Weihnachten ist die Geburt Jesu Christi und diese wird an diesen Tagen gefeiert. Vom ursprünglichen Gedanken mutierte das Weihnachtsfest über die Jahrtausende dann mehr und mehr zu einer Art Event. Der Coca-Cola Weihnachtsmann wurde erfunden und ist aus der Weihnachtswerbung kaum mehr wegzudenken. Konsum steht im Vordergrund. Erwartet der Handel in diesen Tagen doch nicht den größten und wichtigsten Umsatz des Jahres. Die Geschenke werden immer größer und teurer. Wo ist all die Besinnlichkeit? Hektik und Stress stehen im Vordergrund und geben den Ton an. Alle Einkäufe müssen noch erledigt werden. So könnten die Lebensmittel doch über die Feiertage ausgehen und nie wieder wird es etwas zu kaufen geben. Die Parkplatzsuche gleicht einem Schlachtfeld und die Nerven liegen blank.

O du Fröhliche.

Doch bei all dem ganzen Trubel um Weihnachten kommen wir zu der schönen Seite: Weihnachten ist auch die Zeit des Wiedersehens. Familien sind wieder komplett. Die Töchter und Söhne, die ihre Heimatstädte aufgrund von Studium oder Job verlassen haben, kehren für einige Tage wieder heim. Lange Strecken werden auf sich genommen um pünktlich anzukommen. Man trifft alte Bekannte und seine ältesten Freunde wieder und hat Zeit füreinander. ZEIT. Das wohl wertvollste Gut in diesen Tagen. Der Alltag kann hinter sich gelassen und die gemeinsamen Momente genossen werden. Zeit für das menschliche Miteinander, für Nächstenliebe und für den Genuss. Zeit um dankbar zu sein für all seine liebsten Menschen. Zeit aber auch für Demut und Trauer, die wir selten in unserm Alltag zulassen. Wir vermissen Menschen, die nicht mehr unter uns sind. Menschen, die seit unserer Geburt da waren und Weihnachten stets besonders machten. Menschen, die wir auf unserem Lebensweg trafen und verloren haben. Wir denken an sie und werden traurig, sind aber gleichzeitig auch dankbar. Dankbar für all die wunderbaren Erinnerungen. Sowieso scheinen die Erinnerungen an Weihnachten in den Kindheitstagen die besseren zu sein. Begleitet von Unbeschwertheit, Aufregung und Glück. Ohne Stress und ohne Hektik.

Dieses Glück aus den alten Kindertagen wünsche ich euch allen. Habt ein wunderschönes Weihnachtsfest mit wunderbaren Menschen. Nehmt euch Zeit für die schönen Dinge des Lebens. Zeit für den Genuss, für ein Gespräch oder für Besinnlichkeit. Weniger Smartphone und mehr Zwischenmenschliches. (Auch wenn das für mich selbst sehr schwierig werden wird).

Merry Christmas to all of you.

Long time no see. – But now I’m back.

IMG_1091

Es war viel los in den letzten Wochen und Monaten. Die Suche nach einer geeigneten Bleibe in Berlin und der damit verbundene Umzug in eine neue Stadt. Auf zu neuen Abenteuern in ein (fast) neues Leben. Mittlerweile steht Weihnachten vor der Tür und die ersten Jahresrückblicke 2014 wurden ebenfalls schon ausgestrahlt oder in Magazinen gedruckt.

Zeit auch für mich nochmals das fast vergangene Jahr revuepassieren zu lassen. Was hat mich bewegt? Was war mein bester Moment in 2014? Was war mein absoluter Lieblingslook? Welche Ereignisse waren prägend? All diese Ereignisse werde ich mit euch nach und nach teilen und erzählen.

Stay tuned for: THESOPHISTIC8E’S END-OF-THE-YEAR REVIEW.

Die neue männliche Zeigefreudigkeit.

© GIVENCHY PARIS SS15

© GIVENCHY PARIS SS 15

Metrosexuell ist gestern. David Beckham Adieu. Der junge Mann von heute ist SPORNOSEXUELL.

Dieser Begriff setzt sich aus Sport und Porno zusammen und soll damit Männer kategorisieren, die sich selbst als Sportler und Sexsymbol verstehen. „Sporno“ wurde vom britischen Journalisten Mark Simpson geprägt, der den Essay „The metrosexual is dead. Long live the ’spornosexual‘ in der englischen Zeitung „Telegraph“ veröffentlichte und dort den Einfluss von Selfies, sozialen Netzwerken und Pornos auf das Geltungsbedürfnis von Männern diskutierte.

Der Trend des neuen Körperbewusstsein des Mannes, der heutzutage sehr auf seine Ernährung achtet, in die Muckibude um die Ecke rennt, um seine Muskeln zu definieren, lässt sich nun auch in der Mode nicht mehr aufhalten: Neue Transparenz, viel Haut und weniger Stoff setzten neue Impulse in der Menswear. Oberstes Gesetz: ÄRMELLOS. Sakkos, Hemden, Sweatshirts, Hoodies, Jacken und Mäntel bekommen ohne Ärmel neuen Schliff. Vorreiter bei diesem neuen Hingucker ist ganz klar das Pariser Modehaus GIVENCHY. RICCARDO TISCI schickte bei der letzten Paris Fashionweek seine Models im ärmellosen Sakko über den Laufsteg. Dazu viel Beinfreiheit in Form von kurzen Shorts. Die gewisse Transparenz kommt durch den Einsatz von Mesh erst so richtig zur Geltung. Die schmale Silhouette, die derzeit in der Menswear nicht mehr wegzudenken ist, bleibt stets durch gekonnte und raffinierte Taillierungen enthalten.

Der Sommer 2015 wird somit in der modischen Spitze ganz klar durch Luftigkeit, Leichtigkeit und Zeigefreudigkeit definiert. Also los, und den Bizeps bis zum Frühjahr ordentlich in Form zu bringen.

fashion news of the week.

© WOOD WOOD

Es war die Woche der großen Präsentationen: LOUIS VUITTON veröffentlicht die Künstler-Kooperationen zur 160-Jahr-Feier des Louis-Vuitton-Monograms und ALEXANDER WANG präsentiert mit einem Paukenschlag in New York seine Kollektion für H&M. Doch nicht genug: Auch das dänische Modelabel WOOD WOOD geht eine Kooperation ein. Und zwar mit keiner geringeren als MICKEY MOUSE.

Doch der Reihe nach.

LOUIS VUITTON hatte bereits im Juni diesen Jahres angekündigt, zum 160 jährigen Jubiläum des Louis-Vuitton-Monograms mit einer Besonderheit aufzuwarten. „Die Ikone und die Ikoniklasten“ heißt diese Kooperation mit sechs weltbekannten Designern, Künstlern und Kreativen. Sie sollten sich mit dem berühmten LV-Monogramm auseinandersetzen und ihre individuellen Produkte entwerfen. Heraus kamen also einzigartig gestaltete Modelle. CHRISTIAN LOUBOUTIN entwarf einen Trolley sowie eine Tote Bag mit Metallnieten und Ponyfell auf der Rückseite. REI KAWAKUBO, Gründerin und Chefdesignerin des Labels COMME DES GARCONS widerum arbeitete mit auffälligen Cutouts. Auch KARL LAGERFELD ist unter anderem mit von der Partie. Er erschuf einen Sandsack inklusive Boxhandschuhen in klassischem Monogrammblüten-Design. Alle Kunstwerke sind von nun an in ausgewählten LOUIS VUITTON Geschäften erhältlich.

Szenenwechsel. Über den großen Teich nach Amerika. Dort präsentierte diese Woche der schwedische Filialist HENNES & MAURITZ seine zwölfte Designer-Kooperation. ALEXANDER WANG’s Kollektion ist, wie bereits erwartet, sehr von der Sportswear inspiriert. High-Tech Materialien, Mesh sowie Neopren bestimmen die Mens-und Womenswear. Die Farben sind zurückhaltend und in grau und schwarz Tönen gehalten. Die Accessoires wie Beanies, Overknee-Socken und Co haben bereits jetzt viel Potential zum Kult. Zu kaufen gibt’s die komplette Kollektion ab dem 6.November in den Stores und Online.

In Sachen Kooperation zieht nun auch das dänische Label WOOD WOOD nach. Wie diese Woche bekannt gegeben, wird keine geringere als MICKEY MOUSE eine Capsule-Kollektion zieren. Die ersten Bilder zeigen, dass sich das Label seinen Minimalismus und seine Eleganz von MICKEY MOUSE nicht nehmen lässt. Häufig ist sie als Motiv erst auf den zweiten Blick zu erkennen. Farblich sind die Teile eher reduziert. Die Kollektion wird am 20. Oktober im Pariser Kult-Store COLETTE released und kommt letztlich ab dem 3. November auch nach Deutschland in den Handel. Es bleibt also Bewegung in diesem Modeherbst.